Tipps für Wartung und Diagnose

FÜLLSTANDSBESTIMMUNG

a) "Dicke-Daumen-Methode":

-- Servicegerät an betriebswarme Klimaanlage anschließen.
-- Klimaanlage mit Maximalleistung betreiben, Motordrehzahl ca. 3000/min.
-- Hoch- und Niederdruck ablesen; bei Anlagena) mit Expansionsventil HD ca. 13,0 bis 15,0 bar, ND ca. 1,0 bis 2,5 barb) mit Drossel HD ca. 7 bis 15 bar, ND ca. 1,5 bis 3,0 bar
(jeweils bei ca. 20° Außentemperatur, Herstellervorgaben beachten), deutlich zu geringe Drücke lassen auf eine Unterbefüllung schließen.
-- Motor abstellen
-- Hoch- und Niederdruck innerhalb von 5 min ablesen. Werte von HD und ND müssen annähernd (ca. 5 bar) gleich sein.

b) exakte Methode:

-- Kältemittel komplett absaugen.
-- Abgesaugte Menge (in Gramm) mit Herstellerangaben bzw. Aufkleber im Motorraum vergleichen.

VERMUTETER VERDAMPFERSCHADEN

a) Vorgehensweise mit Stickstoff + Schnüffler

-- Kältemittelkreislauf mit Stickstoff unter Beigabe einer geringen Menge R134a mit ca. 10 bar Druck beaufschlagen.
-- Klimaanlage im Umluftbetrieb auf maximale Kälte- und Luftleistung stellen, seitl. Ausströmer schließen.
-- Elektronisches Lecksuchgerät in Mittenausströmer halten.
-- Spricht Schnüffler an, ist der Verdampfer undicht.b) Vorgehensweise mit UV-Lampe/Indikator:
-- Leckindikator dem Kältemittelkreislauf beigeben.
-- Klimaanlage über längere Zeit mit maximaler Kälteleistung betreiben.
-- Kondenswasserabläufe am Wagenunterboden/Kondenswasserauffangschale mit UV-Lampe ableuchten.
-- Bei Kontrastmittelspuren ist Verdampfer undicht.KONTRASTMITTELBEIGABE
-- Motorraum auf werksseitigen Hinweisaufkleber prüfen, falls nicht vorhanden:
-- Lecksuchadditiv mittels Spezialinjektor/Klimaservicegerät einfüllen und Hinweisaufkleber im Motorraum anbringen.
-- Klimaanlage betreiben, Mindest-Einwirkzeit des Kontrastmittels 5 bis 10 min (besser 1 bis 2 Tage bei Klimaanlagenbetrieb).
-- Leckagestelle nach Lecksuche reinigen (z.B. mit Glow Away), um Reparaturerfolg überprüfen zu können.