Werkstatttipps und Austauschkriterien: Gelenkwellen oder Antriebsgelenke

Obwohl der Austausch einer Gelenkwelle oder eines Antriebsgelenks zum “kleinen Einmaleins” eines Mechanikers gehört, können Fehler zu erneuten Defekten führen. Mit folgenden Praxistipps lassen sich Reklamationen bereits im Vorfeld verhindern.



Antriebsgelenke
Fett richtig verteilen: eine Hälfte in das Gelenk drücken, die andere in die Manschette.
Sicherungsringe und Befestigungselemente erneuern.
Anzugsdrehmomente beachten.
Zahnprofil auf Profilwelle und Achszapfen reinigen und leicht fetten.
Spezialwerkzeuge verwenden.



Faltenbälge
Manschette beim Einbau nicht verdrehen.
Vor der Montage der Sicherungsschellen Manschette entlüften.
Neue Spannschellen verwenden.
Zur Montage der Spannschellen Spezialzangen verwenden. Keinesfalls Schellen mit dem Seitenschneider festklemmen.
Bei den Edelstahl-Spannbändern von Hytrel-Manschetten die vorgeschriebenen Drehmomentanzugswerte beachten.



Gelenkwellen
Spezialwerkzeuge zum Aus-/Einbau verwenden.
Gelöste Welle (z.B. beim Getriebeausbau) durch Hochbinden sichern, damit das Verschiebegelenk nicht überdehnt wird. Der Kugelkäfig kann sonst aufgrund der punktuellen Überlastung in der Folgezeit brechen.
Sicherungsringe und Befestigungselemente erneuern.
Anzugsdrehmomente beachten.
Gegebenenfalls Schwingungstilger umbauen.
Bei gesteckten Ausführungen (Monoblock) nach der Montage den Getriebeölstand korrigieren.



Radlager
Fahrzeug nur mit radseitig angezogenen Gelenkzapfen bewegen, da das Radlager dadurch fixiert und axial vorgespannt wird. Nicht vorgespannte Lager werden durch die punktuelle Überbelastung vorgeschädigt.



Austauschkriterien


Zustand: Leicht bis stärker polierte Stellen in den Kugellaufbahnen.
Urteil: Gelenk ist in Ordnung, Austausch noch nicht erforderlich.



Zustand: Stark polierte Stellen mit kleinen Grübchen in den Kugellaufbahnen (Breite ca. 0,5-1,0 mm).
Urteil: Gelenk ist nicht mehr in Ordnung, Austausch empfohlen.



Zustand: Deutliche Verschleißspuren mit tiefen Grübchen in den Kugellaufbahnen (Breite 0,5-1,0 mm).
Urteil: Gelenk ist defekt, sofort tauschen.



Zustand: Breite und sehr tiefe Verschleißspuren in den Kugellaufbahnen. Vertiefungen mit Schiebelehre messbar.
Urteil: Gelenk ist defekt, sofort tauschen.



Zustand: Verschleiß (Kaltverschweißungen) an Innen- und Außenkonturen bei radseitigen Festgelenken.
Urteil: Gelenk ist defekt, sofort tauschen.



Zustand: Kantenabplatzungen in einem oder mehreren Fenstern.
Urteil: Gelenk ist defekt, sofort tauschen.



Zustand: Bruch in einem oder mehreren Fenstern.
Urteil: Gelenk ist defekt, sofort tauschen. Sicherheitsrisiko!


Hinweis: Bei kleinsten Grübchen oder Abflachungen an den Kugeln ist das Gelenk defekt und muss sofort getauscht werden.